Feuerführung in der Dämmerung

„Von Kriegern, Zugochsen und Schmieden“

Die Nacht galt im Mittelalter als unheilvoll. Zudem stellte die mit dem Untergang der Sonne einsetzende Dunkelheit und Kälte die Menschen vor viele Probleme, allzumal im Winter. – Wie sind die Menschen mit den praktischen Belangen und mentalen Herausforderungen umgegangen, die vor allem die langen Winternächte mit sich brachten? Die Themenführung im Freilichtlabor Lauresham am 17. Dezember von 16 – 17.30 Uhr befasst sich mit diesen Fragen.

Michael C. Thumm

Das zentrale Thema der Dämmerungs-Führung ist das Feuer. Denn es diente den Menschen von jeher als wichtige Licht- und Wärmequelle. Zunächst wird die Frage beantwortet, wann und wo die Menschen erstmals das Feuer für sich genutzt haben. Im Hörigenhaus und im Herrenhaus geht es dann um die Nutzung des Feuers im Frühmittelalter. Unter Einbezug von in Lauresham durchgeführten Licht- und Heizexperimente werden verschiedene Lichtquellen vorgestellt und die Gäste erfahren unmittelbar, wie hell bzw. warm die Häuser mit Hilfe des Feuers wurden. Außerdem haben Interessierte die Möglichkeit, mit einem Feuerschläger eine Glut zu entfachen, solange ausreichend Feuerschläger zur Verfügung stehen.

Doch welche Strategien hatten mittelalterliche Menschen, um die von ihnen gefürchteten, in der der Dunkelheit der Nacht lauernden Gefahren einzuordnen beziehungsweise zu beherrschen? Und schließlich wird, sieben Nächte vor Weihnachten, auch eine der wichtigsten Nächte des Jahres angesprochen: die Weihnacht, das Datum, der Komet…

Wir bitten um Voranmeldungen bis zum 16. Dezember unter buchung@kloster-lorsch.de
Bitte beachten Sie: Im gesamten Freilichtlabor Lauresham gilt die 2G-Regel.

Wann: FR, 17. DEZ 2021, 16 – 17.30 Uhr<
Anmeldung bis: 16. Dezember 2021 unter buchung@kloster-lorsch.de
Wo: Freilichtlabor Lauresham, Im Klosterfeld 12 – 16, 64653 Lorsch
Eintritt: 7 €/ermäßigt 5 € { Familienkarte 16,50 € (2 Erw. bis 4 Kinder bis 16 J.) | InhaberInnen einer Familienjahreskarte frei

X