Start der Vortragsreihe „Mo(nu)ment mal!“

am 17. April 2022.

Die üblichen 90 Minuten, die für eine Klosterführung eingeplant werden dürfen, lassen leider oft keinen Raum für die besonderen, ganz speziellen Details der über 1250 Jahre des Lorscher Welterbes. In der Vortragsreihe „Mo(nu)ment mal!“ nimmt man sich genau diesen notwendigen Moment für die kleineren und größeren Monumente, die sonst nicht die Aufmerksamkeit bekommen können, die sie eigentlich verdienen. Jeder der „Mo(nu)ment mal!“-Vorträge ist kostenfrei und beansprucht 30 Minuten: unverbindlich stehenbleiben, hinschauen, mehr erfahren – das ist die Idee der Reihe. Dabei werden nicht nur bauliche Monumente ins Rampenlicht gerückt, sondern genauso Pflanzen, Grabungsthemen oder Schriftstücke und Dokumente.

Der erste Termin der Reihe, am kommenden 17. April, beschäftigt sich direkt mit einem solchen besonderen Schriftstück, den „Exultet Rollen“. Diese spezielle Art der Schriftrolle richtete sich im 10. Und 13. Jahrhundert an die nicht lesefähige Kirchengemeinde: Die Schriftrolle wurde während des Gottesdiensts von der Kanzel herabgerollt, sodass die anwesende Gemeinde auf ihrer Seite des Schriftstücks die Illustrationen sehen konnte, die den Betrachter*innen den Inhalt des Textes vermittelten.  Dr. Hermann Schefers nimmt sich mit den Teilnehmer*innen gleich zwei dieser besonderen Dokumente vor.

Über die gesamte Saison hinweg dürfen sich Interessierte monatlich auf einen neuen Vortrag zu einem selten beleuchteten Thema der Reihe freuen:

SO, 17. April | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Exultet Rollen

SO, 15. Mai | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Infirmarium und Hospital

SO, 12. Juni | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Der Lorscher Bienensegen

SO, 10. Juli | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Der Lorscher Codex

SO, 14. August | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Die Schlehe – dornig und heilkräftig

SO, 11. September | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Dormitorium

SO, 09. Oktober | | 15:00 – 15:30 Uhr | Thema: Warme Füße im Kloster Lorsch?

X