UNESCO-Welterbe- und Geo-Naturparktag in Lorsch

Großes Fest am Pfingstsonntag

Nach einer Zwangspause in 2020 und einem zwar sehr stimmungsvollen, aufgrund der Pandemielage jedoch sehr eingeschränkten UNESCOWelterbe und GeoNaturparktag in 2021 freuen sich die Organisatorinnen und Organisatoren nun sehr darauf, in diesem Jahr wieder richtig durchzustarten.

Demzufolge sind die Vorbereitungen zum diesjährigen UNESCOWelterbe und GeoNaturparktag in Lorsch, der am Pfingstsonntag, dem 5. Juni 2022, zwischen 11 und 18 Uhr stattfinden wird, bereits in vollem Gange.

Ein informatives und abwechslungsreiches Angebot konzentriert sich auf das Areal rund um die Geschäftsstelle des GeoNaturparks (Haus Lorbacher) und den Klosterhügel. Neben dem UNESCOWelterbe Kloster Lorsch, dem Kuratorium, dem GeoNaturpark und der Stadt Lorsch sind auch wieder viele Kooperationspartnerinnen und partner aus der gesamten Region und darüber hinaus mit eingebunden.

Mitten im Herzen der Stadt empfängt der GeoNaturpark, der in diesem Jahr sein Jubiläum „20 Jahre Europäischer Geopark“ feiert, die kleinen und großen Gäste mit umfangreichen Informationen zur Region, Angeboten der GeoparkRanger (Burgenquiz mit Bastelaktion, Malen mit Erdfarben, Wildbienen und Vieles mehr), sowie Aktionen der WanderwegeMarkierer und zahlreicher Kooperationspartnerinnen und partner. So hat die Klima Arena Sinsheim u.a. Informationen und Aktionen zum nachhaltigen Schutz unseres Klimas im Gepäck, der Verein Burglandschaft begeistert mit mittelalterlichen Spielen, der Verein Genial Regional hat eine Auswahl an regionalen Produkten und einen MiniStreichelzoo mit dabei und die Tourismuspartner verraten besondere Ausflugsziele in der gesamten Region. Als Bindeglied zum Klosterhügel fungiert das „XperimenteMobil“ der ReissEngelhornMuseen Mannheim, das an diesem Sonntag ebenfalls in Lorsch Station macht. Dort kann man „Unsichtbares sichtbar machen“, denn das Mobil beherbergt eine Reihe von Gerätschaften, um tief in Welten einzutauchen, die dem bloßen Auge verborgen bleiben.

Auf dem Klosterhügel werden die Gäste von einem zentralen Tisch empfangen, der Brot, Wasser und Wein bereithält. Es gibt stündliche Führungen zur Königshalle, daneben weitere Besichtigungen des Pfingstrosengartens, des Tabakschuppens sowie einen Stadtrundgang, organisiert von der TouristInformation NibelungenLand. Die Museumspädagogik bietet Mitmachaktionen an, darunter mittelalterliches Buchbinden. Alle Angebote im Rahmen des Welterbe und GeoNaturparktags sind kostenfrei. Ein Informationsstand der Staatlichen Schlösser und Gärten sowie der FriedrichFröbelSchule Viernheim, einer UNESCOProjektschule, ergänzen das Angebot vor Ort. Die Schule wird durch eine weitere, besondere Aktion sichtbar sein durch großformatige Fotos, die von Schülerinnen und Schülern in Form einer mobilen Ausstellung auf dem gesamten Klosterhügel präsentiert werden.

Ebenso unterwegs sind zwei MusikEnsembles, die alternierend während der gesamten Veranstaltung an unterschiedlichen Stellen zwischen GeoNaturparkGeschäftsstelle und Klosterhügel aufspielen werden. Dabei kommen neben Cello, Violine und Gitarre auch SteelDrums zum Einsatz, eine höchst willkommene Bereicherung des umfangreichen Tagesprogramms.

Dieses klingt dann ab 17 Uhr im Kirchenrest des Klosters mit einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung aus, bei der verschiedene Glaubensrichtungen ebenso vertreten sein werden wie stimmungsvolle musikalische Einlagen ein starkes Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt über Länder und Glaubensgrenzen hinweg.

X