Ein Ersatzprogramm schlägt Funken

Ein virtueller Workshop im Lorscher Freilichtlabor Lauresham statt eines Tages der Offenen Tür

Die traditionelle Saison-Eröffnung des Freilichtlabors Lauresham im UNESCO-Welterbe Kloster Lorsch am 7. März 2021 fällt aus. Doch es wird am selben Tag ein virtueller Ersatz geschaffen, der sich fast wie eine live erlebte Veranstaltung anfühlen soll. Der Leiter von Lauresham, Claus Kropp, teilte am Montag, den 22. Februar mit, dass Interessierten in einem gestreamten Workshop die „Kunst des Feuermachens“ vorgeführt wird. Andere Teile der Eröffnung sind auf den Lorscher Frühlingsmarkt vom 13.-16. Mai verlegt, in der Hoffnung, dass das Pandemie-Geschehen bis dahin Lockerungen gewährt. 

Bei dem etwa einstündigen Workshop hält der Schmiedemeister und Archäotechniker Frank Trommer aus dem baden-württembergischen Blaubeuren eine Einführung zum Feuermachen.

Für das Streaming ist eine Anmeldung bis zum 1. März erforderlich (Kursgebühr: 10 EUR; Anmeldung unter: buchung@kloster-lorsch.de). Alle Teilnehmenden erhalten vorab ein Überblicksvideo (Tutorial) zur Geschichte des Feuermachens. Zusätzlich bietet Lauresham ein Feuerschlägerset zum Kauf an, damit man es selbst auszuprobieren kann (Set 10 €). Der Referent Trommer stellt auch Techniken wie das Feuerbohren sowie den Einsatz von Stein- und Kompressionsfeuerzeugen vor.  Teilnehmende können dem Referenten Fragen stellen.

Laborleiter Claus Kropp und seine Mitarbeiter*innen halten den ersten virtuellen Workshop für eine gute Alternative in Corona-Zeiten. „Natürlich lebt das Experimentalarchäologische Freilichtlabor von der vermittelnden Anschauung. Insofern betrübt es uns, dass wir das Leben im Mittelalter in seinen verschiedenen Aspekten nicht direkt vor dem Publikum vorstellen können“, so Kropp. Der interaktive Workshop komme jedoch dem Bedürfnis des Mitmachens, Anfassens und Ausprobierens so weit wie möglich entgegen. 

Andere Teile des Saisonstarts nehme Lauresham zum alternativen Lorscher Frühlingsmarkt auf, der sich in diesem Jahr auf vier statt zwei Tage Mitte Mai erstrecke. Kropp sagte, die Stadt dehne die Aktionsfläche für die Gäste des Stadrfestes pandemiekonform aus, „damit wir über die Stadtmitte hinaus auch im Freilichtlabor Aktivitäten anbieten können.“ Unter anderem seien Aktionen vorgesehen, die sich über mehrere Tage ereignen und entwickeln. So soll beispielsweise ein Rennfeuer entzündet und unterhalten werden, um schließlich in Lauresham die Zwischenprodukte einer experimentellen Eisenverhüttung weiterzuverarbeiten.

 

Virtueller Workshop „Die Kunst des Feuermachens“

Termin: 7. März, 11 Uhr
Referent: Frank Trommer
Dauer:  ca. 60 Min.

Kosten: 10 €
Feuerschläger-Set (optional):  10 €
Anmeldung: buchung@kloster-lorsch.de mit vollständiger Adresse und gewünschter Anzahl der optionalen Experimental Sets
Anmeldefrist: 01.03.2021
Sprache: Deutsch

Weitere Informationen
Claus Kropp
Leitung Experimentalarchäologisches Freilichtlabor Lauresham am UNESCO Welterbe Kloster Lorsch
+49 (0)6251/51446
c.kropp@kloster-lorsch.de

X